Typ-2-Diabetes ist heilbar!

Typ-2-Diabetes ist heilbar! Was sich anhört wie eine überzogene Schlagzeile, ist jetzt tatsächlich nachgewiesen.

Es sind beeindruckende Ergebnisse, die eine britische Forschergruppe im vergangenen Dezember veröffentlichte. Für ihre DiRECT-Studie verteilten sie zunächst 298 übergewichtige oder adipöse Erwachsene mit diagnostiziertem Typ-2- Diabetes auf zwei Gruppen. Die Kontrollgruppe erhielt eine nach ärztlichen Behandlungsleitlinien übliche medikamentöse Diabetestherapie. Bei der zweiten Hälfte der Teilnehmer wurden unter fachlicher Begleitung die Diabetes- und Bluthochdruckmedikamente abgesetzt. Zugleich erhielten diese Probanden zwischen drei und fünf Monate lang eine radikale Formula- Diät mit nur etwa 840 kcal täglich. Anschließend wurden sie zu einer ausgewogenen Mischkost angeleitet und insgesamt ein Jahr lang weiter betreut.

Stolze 10 kg blieben dabei im Mittel auf der Strecke und gleichzeitig zeigte sich, wie stark die Verbesserung der Langzeit-Blutzuckerwerte von der Zahl der abgenommenen Kilos abhängt. Bei fast der Hälfte, also 68 Personen aus der Diätgruppe normalisierten sich die Blutzuckerwerte so weit, dass der Diabetes damit geheilt war. In der medikamentös behandelten Gruppe schafften das lediglich sechs Teilnehmer.

Zwei besonders wichtige Dinge lassen sich aus dieser Studie lernen: Einerseits, dass radikale Diäten bei guter fachlicher Begleitung eine hohe Erfolgsquote haben können. Und anderseits, dass Typ-2- Diabetes alleine durch Gewichtsreduktion geheilt werden kann, besonders wenn mit der Lebensstiländerung rechtzeitig begonnen wird.

Eine echte Wohlstandskrankheit
Bei der Variante Typ-2- Diabetes wird die Bauchspeicheldrüse mit ihrer Aufgabe Insulin zu produzieren immer mehr überfordert. Bis sie es schließlich nicht mehr schafft den Zucker aus dem Blut zu schleusen – der Diabetes ist da. Über 90 Prozent aller Diabetiker leiden unter dieser Form der Erkrankung und leiden ist hier wörtlich zu verstehen. Diabetiker zu sein schränkt die Lebensqualität massiv ein, denn erfolgreich damit umzugehen, ohne weiteren Schaden zu nehmen, erfordert ein hohes Maß an Disziplin. Ein möglichst gleichmäßiger Tagesablauf mit Messen, Spritzen und entsprechend angepasstem Essen, hält die Blutzuckerwerte im gesunden Bereich. Wer das nicht schafft, schadet seinen Blutgefäßen und kann so eine Kaskade von schwerwiegenden Folgen auslösen, wie etwa Augen- und Nierenschäden, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Zusammen mit der Zahl der Übergewichtigen wächst auch die Zahl der Diabetiker. Etwa 7–8 Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind bereits diagnostizierte „Zuckerkranke“. Tendenz stark steigend – innerhalb von zehn Jahren ist diese Zahl um 38 Prozent angewachsen.

„Etwa 7–8 Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind bereits diagnostizierte Zuckerkranke.“

So schützen Sie sich vor Diabetes!
Ganz vorne steht das Körpergewicht! Übergewicht belastet den Stoffwechsel auf viele Arten: Die Gefahr, dass die Leber verfettet – immerhin unsere Stoffwechselzentrale – wächst, ebenso steigt die Neigung zu Entzündungen und gleichzeitig sprechen die überfüllten Körperzellen immer schlechter auf Insulin an. Alles was Ihr Gewicht in Richtung normal beeinflusst ist wertvoll, z. B. weniger Zucker auf dem Teller bzw. kalorienfrei trinken. Sport und Bewegung sind ebenfalls wertvolle Unterstützer, wenn es darum geht, den aufgenommenen Zucker besser verarbeiten zu können.

Ihr persönliches Diabetesrisiko können Sie z. B. hier testen: www.dife.de/diabetes-risiko-test/

Christine Blohme

Christine Blohme

Ökotrophologin und DGE-zertifizierte Ernährungsberaterin